Interviews

In Finnland setzt man auf Polylino

6 Gründe für den Kauf von Polylino – warum die finnische Stadt Tampere den digitalen Bilderbuchservice nutzt

Im finnischen Tampere war man besorgt: Die Zahl der Kinder, die nicht richtig lesen konnten stieg von Jahr zu Jahr. Um die Lesekompetenz zu stärken und Kinder bereits früh an Bücher heranzuführen, hat man sich deshalb entschlossen in allen Kindergärten Lukulumo, die finnische Version von Polylino einzuführen.

Fragen an Maria Anttila, Expertin für Bildung und Bildungsdienstleistungen der Stadtverwaltung in Tampere.

Frau Anttila, wie kann man Kinder wieder mehr fürs Lesen begeistern, wie stellt man sicher, dass Kinder auch in einer mehr und mehr digitalen Welt die Faszination des Lesens erleben? 

In unserer Stadt (Tampere) konnten wir eine Entwicklung beobachten, die uns überhaupt nicht gefallen hat: Jahr für Jahr konnten immer weniger Kinder Lesen und Schreiben, die Alphabetisierung ging stetig zurück. Deshalb haben wir es zu unserer Hauptaufgabe gemacht, Kinder fürs Lesen zu begeistern. Wir wollen ihnen neue Möglichkeiten des Lesens anbieten. So kann ein digitales Hörbuch z.B. Kinder inspirieren, die sich nicht für traditionelle, gedruckte Bücher interessieren. Außerdem kann ein Hörbuch dafür sorgen, dass plötzlich das Interesse an gedruckten Büchern geweckt wird.

Maria Anttila, Expertin für Bildung und Bildungsdienstleistungen der Stadtverwaltung in Tampere.

Maria Anttila, Expertin für Bildung und Bildungsdienstleistungen der Stadtverwaltung in Tampere.

Die Stadt Tampere hat Lukulumo (so heißt Polylino in Finnland) für alle städtischen Kitas und Kindergärten angeschafft. So können alle Kindergartenkinder nun Bilderbücher lesen, ansehen und in über 45 Sprachen auch anhören. Warum haben Sie sich für Lukulumo entschieden?

Die Entscheidung für Lukulumo fiel aufgrund der vielen positiven Benutzererfahrungen. Unsere Pädagogen fanden die App klar und einfach zu bedienen. Ihnen gefiel die Auswahl und die hohe Qualität der Bilderbücher und auch die Sprachauswahl wurde durchgehend positiv bewertet. Beim Zuhören können sich die Kinder auf die Bilder konzentrieren und ein interessantes Bild weckt gleichzeitig das Interesse, der Geschichte zu folgen. Außerdem sehen wir in der App auch eine hervorragende Möglichkeit, die Medienkompetenz der Kinder zu stärken. Die einfache Bedienung und die sichere Umgebung ermöglicht es den Kindern, ab einem bestimmten Alter auch selbständig den Umgang zu üben. Kleinere Kinder können ihr Lieblingsbuch wieder und wieder anhören, während etwas ältere Kinder schon anfangen, ihre eigenen Bücherregale zu gestalten. Mehrsprachige Kinder profitieren von der Möglichkeit, Geschichten in ihrer eigenen Sprache zu hören. Die unterschiedlichen Sprachen können gemeinsam, mit der ganzen Gruppe erlebt werden. Das stärkt die kulturelle Identität mehrsprachiger Kinder.

Welchen Nutzen sehen Sie in einem digitalen Bilderbuch?

Es hat sich gezeigt, dass Sprachförderung und Lesen eine Reihe positiver Auswirkungen auf das Wohlbefinden, die emotionalen und interaktiven Fähigkeiten haben und auch integrierend wirken. 

  1. Die Geschichten bieten für Kinder eine sichere Umgebung, um die eigenen Gefühle und Ängste zu erkunden. Das Kind kann sich mit den Figuren im Buch identifizieren, sich in verschiedene Rollen versetzen und unterschiedliche Emotionen erleben.
  2. Studien zeigen, dass regelmässiges Lesen mit einem Kind seine sozialen Fähigkeiten fördert. Mit dem Lesen verbessert sich auch die Kommunikationsfähigkeit der Kinder. 
  3. Lesen vermittelt ein Gemeinschaftsgefühl. Wenn ein Kind eine Geschichte vorgelesen bekommt, erhält es Einblick in verschiedenen Welten und hat viele Möglichkeiten, sich mit den handelnden Personen und Figuren zu identifizieren. 
  4. Lesen hat positive Auswirkungen auf das Denken. 
  5. Durch Vorlesen und Zuhören wächst der Wortschatz. 
  6. Studien zeigen, dass Lesen und Zuhören positive Auswirkungen auf die Sprachentwicklung haben. Lesegewohnheiten werden frühzeitig übernommen und Gewohnheiten in der Kindheit haben einen erheblichen Einfluss auf die spätere Entwicklung der Kinder. 

Was brachte Tampere dazu, Lukulumo für die frühkindliche Bildung der ganzen Stadt einzusetzen?

Wir wollen, dass alle Kindergärten in Tampere die gleich Voraussetzungen bei der frühkindlichen Sprachförderung haben. Der Grundstein des Lesens wird bereits in der frühen Kindheit gelegt: gemeinsame Momente des Vorlesens fördern das Interesse der Kinder an Büchern und wir hoffen, dass die Kinder von Tampere nun viele dieser Momente mit Lukulumo erleben. Es gibt ja auch eine kleine Gruppe von Eltern, die nicht in der Lage sind, ihren Kindern Bücher vorzulesen. Hier arbeiten wir mit unseren Stadtbibliotheken zusammen, die auch Lukulumo einsetzen, um die Lesekompetenz zu stärken und gemeinsame Lesemomente für diese Familien zu schaffen.

Maria Anttila, vielen Dank für das Gespräch!